Historie

Herzlich Willkommen auf dem historischen Hof Schulze Rötering, der um 1340 zum ersten Mal im ältesten Höferegister des Domkapitels zu Münster Erwähnung findet. Mehr als 500 Jahre zurück reicht die Geschichte des unweit des Werse Rad Weges gelegenen Hofes, der unter dem Namen Schultetus to Rötering in Ahlen extra muns erstmals 1498 in den Schätzungsregistern des ehemaligen Fürstentums Münster erscheint.


Die eindrucksvolle Hofstelle aus dem 14. Jahrhundert liegt innerhalb einer traditionellen Gräfte. Die geschichtsträchtigen Fachwerkhäuser außerhalb der Gräfte beheimaten heute das Landgasthaus und den Hofladen - sie wurden in den letzten 20 Jahren neu am Hof wiederaufgebaut. Noch heute wird der Hof von Martin und Hildegunde Schulze Rötering als Ackerbaubetrieb geführt. Sie widmen sich neben der Erzeugung von Weizen und Raps, vor allem dem Anbau und dem Verkauf von feldfrischem Spargel und Erdbeeren.


Die neue Brennerei, das Backhaus und das Landgasthaus erweitern das Angebot erstklassiger Lebensmittel und Rohstoffe höchster Qualität und Güte. Eine lange Tradition und große Anziehungskraft haben inzwischen das große Hoffest an Pfingsten, an dem der alte Gräftenhof seine Tore für die Besucher öffnet und mit vielen Leckereien und Unterhaltsamem aufwartet sowie der urige Weihnachtsmarkt am dritten Advent.


Brennerei Schulze Rötering

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Einverstanden!